Gallery of P. allani
  1. allani Sibu, Teil 2 des Berichts von der jüng­sten Expe­di­tion von Yuhan Ji und

Leo Dai (S. J. D. [N. J. B.]) nach West-​Malaysia und Sarawak.

Der Leben­sraum von Allani in Sibu ist ein typ­is­cher Schwarzwasser — Fluss und Sumpf mit großer biol­o­gis­cher Vielfalt. Er ist noch rel­a­tiv gut erhal­ten im Ver­gle­ich mit den anderen Leben­sräu­men in West-​Malaysia. Neben P. allani finden sich hier auch Pae­do­cypris, Sun­dadanio, B. browno­rum usw. im sel­ben Leben­sraum. Und es scheint die nördliche Grenze der Ver­bre­itung von Paros in Bor­neo zu sein. Diese Art ist sehr far­ben­froh, nicht nur die unpaari­gen Flossen mit starkem Rot, der Kör­per ist eben­falls rot gefärbt, was für Paros recht sel­ten ist. Nor­maler­weise ist die Kör­per­seite von Paros braun-​gelb, mit zwei schwarzen Bän­dern und keinem speziellen Farb­muster. Mit Aus­nahme von Allani haben nur Palu­di­cola, Quin­decim und Deiss­neri aus einem bes­timmten Leben­sraum eine solche rote Farbe am Kör­per, sind jedoch nor­maler­weise weniger inten­siv als Allani. Allani Sibu ist schwierig zu hal­ten und zu züchten. Er ist scheu und erfordert gute Wasserbe­din­gun­gen, ist sehr empfind­lich gegenüber Odinium– und Bak­te­rien­in­fek­tio­nen. Die volle Farbe ist auch rel­a­tiv schwer her­auszubrin­gen. Aber wenn sie in bester Stim­mung sind, sehr beein­druck­end. Wir hof­fen, dass ihre Leben­sräume auch in Zukunft unberührt bleiben.

X

Right Click is Disabled

Please respect our image usage rights and do not copy the images found on this web­site with­out prior per­mis­sion. Thank You — The Parosphromenus Project Staff