Neue Pro­jek­ten 20192020

Im Novem­ber 2019 wandte sich Andrea Swat­man, Team­lei­t­erin des Aquar­i­ums des Chester Zoos an das Parospromenus Pro­jekt. Als Ergeb­nis von ex-​situ IUCN ( Inter­na­tional Union for Con­ser­va­tion of Nature) Man­daten und regionalen Bestand­ser­fas­sun­gen der EAZA (Euro­pean Assosi­a­tion of Zoos and Aquaria ) wurde sie von der IUCN beauf­tragt Sicherungspop­u­la­tio­nen zu pfle­gen.

Der Auf­trag ist, „Sicherungspop­u­la­tio­nen“ der auf der „Roten Liste“ ern­sthaft gefährde­ter Arten ste­hen­den Parosphromenus alfredi und P. tweed­iei zu pfle­gen.

Andrea Swat­man, CZ, fragte hierzu bei uns um Hilfe oder Rat nach, da es eine schwierige Auf­gabe für Chester Zoo ist, dies alleine zu tun.
Da hier ein klarer Zusam­men­hang besteht zwis­chen der Hal­tung von „Sicherungspop­u­la­tio­nen“ und unserem alten Paten-​Programm, schien es uns logisch, unsere Mitar­beit anzu­bi­eten.

Das Parosphromenus Pro­jekt engagiert sich nun in der Pflege, Erhal­tung, Zucht und Berichter­stat­tung dieser zwei Spezies.
P. alfredi existiert nur bei sehr weni­gen Hal­tern in Europa, aber hier wurde eine Zusam­me­nar­beit hergestellt, und wir wer­den dies im Cen­sus und dem Chester Zoo berichten. Das Gle­iche geschieht für P. Tweedei.

Es wird auch ver­sucht, eine beson­ders species mit einem DNA Test zu iden­ti­fizieren, da diese in der Ver­gan­gen­heit fälschlicher­weise als P. tweedei benannt wur­den. (P. tweed­iei ‚Ruine­mans 2003‘)

Wir pla­nen, diese Struk­tur zukün­ftig auf andere Species und Hal­ter zu über­tra­gen.
Wir sind uns bewusst, dass nicht alle ern­sthaft gefährde­ten Spezies in der REDLIST geführt wer­den, aber das wird uns nicht daran hin­dern, eine Struk­tur im PP zu kreieren, ins­beson­dere mit Hilfe des Cen­sus, um für andere Spezies eben­falls „Sicherungspop­u­la­tio­nen“ zu pfle­gen und zu überwachen.

Die Spezies, an die wir momen­tan denken, sind P. deiss­neri, P. rub­ri­mon­tis.

„Sicherungspop­u­la­tion“ : Das IUCN hat bes­timmt, dass, um das Ausster­ben einer bes­timmten Art zu ver­hin­dern, es sichergestellt sein muss, dass diese Spezies nicht in zu kleinen Grup­pen und nicht von zu weni­gen Hal­tern gepflegt wird.
Deshalb möchten sie, dass die Spezies von min­destens 3 Per­so­nen mit einer Min­destanzahl von 50 Fis­chen gepflegt werden.

Diese Anzahl wird dann als „Sicherungspop­u­la­tion“ beze­ich­net.

Das IUCN arbeitet mit EAZA (Europäis­che Assozi­a­tion der Zoos) zusam­men, Chester Zoo ist hier Mitglied.

März 22, 2020

Neue pro­jekt : P. alfredi and P. tweed­iei /​PP — Chester Zoo — IUCN

in minitec news ger­man

by helene schoubye

Im Novem­ber 2019 wandte sich Andrea Swat­man, Team­lei­t­erin des Aquar­i­ums des Chester Zoos an das Parospromenus Pro­jekt. Als Ergeb­nis von ex-​situ IUCN ( Inter­na­tional Union for Con­ser­va­tion of Nature) Man­daten und regionalen Bestand­ser­fas­sun­gen der EAZA (Euro­pean Assosi­a­tion of Zoos and Aquaria ) wurde sie von der IUCN beauf­tragt Sicherungspop­u­la­tio­nen zu pfle­gen. Der Auf­trag ist, „Sicherungspop­u­la­tio­nen“ der auf der „Roten Liste“ ern­sthaft gefährde­ter Arten ste­hen­den Parosphromenus alfredi und P. tweed­iei zu pfle­gen. Andrea Swat­man, CZ, fragte hierzu bei uns um Hilfe oder Rat nach, da es eine schwierige Auf­gabe für Chester Zoo ist, dies alleine zu tun. Da hier ein klarer…
März 23, 2020

Con­ser­va­tion of Parosphromenus fishes and other peat swamp spe­cial­ist fishes in Malaysia. (2)

in minitec news ger­man

by helene schoubye

Im März 2020 traf sich eine Experten­gruppe, darunter Wen Tian Shi vom Parosphromenus-​Projekt, in Kuala Lumpur, Malaysia, um einen Aktion­s­plan für gefährdete Torf­sumpff­is­che in Malaysia auszuar­beiten. Gast­ge­ber des Tre­f­fens waren die Monash Uni­ver­sity Malaysia und das Global Envi­ron­ment Cen­ter, mod­eriert von Mike Baltzer von Shoal www​.shoal​con​ser​va​tion​.org. Das Tre­f­fen sollte die Ambi­tio­nen des Parosphromenus-​Projekts unter­stützen und zum Plan des IUCN-​Aktionsprogramms für asi­atis­che Arten beitra­gen, einen Aktion­s­plan für alle vom Ausster­ben bedro­hten Süßwasser­fis­charten in Malaysia zu erstellen. Die hohe Anzahl bedro­hter Fis­charten in den abnehmenden Torf­sumpfwäldern in Südostasien ist von größter Bedeu­tung. Während des Tre­f­fens disku­tierte das Team, welche Arten aufgenom­men werden…
März 22, 2020

Hal­tungsrichtlin­ien — PP and Chester Zoo

in minitec news ger­man

by helene schoubye

Hal­tungsrichtlin­ien: Das Parosphromenus Pro­jekt hilft Chester Zoo Hal­tungsrichtlin­ien für BIAZA (Britis­che und Irische Assozi­a­tion von Zoos und Aquar­ien) und EAZA (Europäis­che Assozi­a­tion von Zoos und Aquar­ien) zu erstellen. Damit es ver­schiede­nen Zoos in Europa möglich ist, Pop­u­la­tio­nen von Paros zu hal­ten, ist es notwendig, Hal­tungsrichtlin­ien für die beste Pflege zu erstellen. Es geht hier nicht nur um die Ver­bre­itung von Erfahrun­gen oder Richtlin­ien, son­dern im besten Fall um eine Samm­lung von präzisen Daten und Infor­ma­tio­nen, die über einen gewis­sen Zeitraum gesam­melt wer­den. Andrea Swat­man ist im Chester Zoo dafür ver­ant­wortlich, dies zu imi­tieren, und die Arbeit begann bere­its im September…
März 22, 2020

Neue Part­ner­schaften — ASAP und SHOAL

in minitec news ger­man

by helene schoubye

SHOAL Im Feb­ruar 2019 wur­den wir Part­ner der Organ­i­sa­tion SHOAL — eine neue Online Plat­form für die Erhal­tung von Süßwasser Spezies Hier ist die Home­page zu finden und hier auch ein link zu einem Artikel von Michael Balzer, dem Leiter von Shoal : Unter­wasser Juwe­len bedroht von Wald­brän­den (eng­lish) ASAP Im Novem­ber 2019 wur­den wir Part­ner von ASAP, Arten am Rande/​Asiatische Spezies Aktion­spart­ner­schaft Unsere eigene Seite auf ASAP ist hier zu finden.
März 22, 2020

Unsere Team — wer sind wir ?

in minitec news ger­man

by helene schoubye

Unsere Team Das Parospho­me­nus –Pro­jekt beruht auf der Zusam­me­nar­beit vieler Indi­viduen auf der ganzen Welt. Engagierte Men­schen, die auf unter­schiedliche Weise zum Pro­jekt beitra­gen, als Züchter, als Forscher, als Hob­by­is­ten, als Wis­senschaftler, als Unter­stützer. Das Pro­jekt kön­nte nicht existieren ohne unsere vie­len Mit­glieder und aktiven Men­schen. Aber um alles zusam­men­zuhal­ten, zu koor­dinieren, zu inspiri­eren und die Weit­er­en­twick­lung voranzutreiben, hat eine kleine engagierte Gruppe von Men­schen kon­tinuier­lich Ver­ant­wor­tung im Pro­jekt und in der Leitungs­gruppe über­nom­men, und wir möchten uns auf dieser Seite vorstellen: The Parosphromenus Project Novem­ber 2019 Grün­der und inhaltlicher Leiter Prof. Dr. Peter Finke, Deutsch­land Ben­jamin Wilden, Deutsch­land, Projektleiter…
X

Right Click is Disabled

Please respect our image usage rights and do not copy the images found on this web­site with­out prior per­mis­sion. Thank You — The Parosphromenus Project Staff