P. spec. TCE 2015 — David Jones

P. spec. TCE — David Jones

Parosphromenus sp. TCE 2015

Diese wilde Parosphromenus Form beka­men wir Ende 2015 über „The Ciclid Exange“ in den USA. Sie wur­den als P. bin­tan verkauft.

Jedoch war nach näherer Unter­suchung klar, dass es sich keines­falls um P. bin­tan han­delt, son­dern um eine andere Form, eher ähn­lich wie P. tweed­iei, P. rub­ri­mon­tis oder P. opallios.

Nach­dem Fotos gepostet wur­den, kon­nte nicht bes­timmt wer­den, um welche Spezies es sich han­delt. Zum einen, weil den Fis­chen kein Fan­gort zuge­ord­net wer­den kon­nte, nicht ein­mal das Herkun­ft­s­land kon­nte von den Impor­teuren genannt wer­den, — nur „Südost Asien“.

Nach der einge­führten, üblichen Vorge­hensweise in Bezug auf unsicheren Fun­dort oder Spezies, wurde entsch­ieden, dass der Name P. sp.TCE 2015 aus­re­ichen sollte (P. sp. mit Impor­teur und Datum des Erwerbs).

Das eine erwor­bene Paar war sehr schön und hat ein­mal erfol­gre­ich gebrütet, wie man auf den Fotos hier sehen kann.

Sogar mit guten Wasser­w­erten und regelmäßi­gen Wasser­wech­seln, über mehrere Monate hin, war das Paar immer schwieriger zu füt­tern, hat sogar kleines Lebend­fut­ter ver­weigert, und ver­starb dann.

Seit­dem war diese Form nicht wieder vom gle­ichen Impor­teur zu bekommen.

Obwohl sie nicht erfol­gre­ich fort­gepflanzt wer­den kon­nte, doku­men­tieren die Fotos die Exis­tenz einer einzi­gar­ti­gen Vari­ante von Parosphromenus, und zeigen, dass es noch möglich ist, bisher unbekan­nte For­men oder sogar Spezies in der Natur zu finden.

X

Right Click is Disabled

Please respect our image usage rights and do not copy the images found on this web­site with­out prior per­mis­sion. Thank You — The Parosphromenus Project Staff